Connect with us

Inselsberg-Online

Trotz Corona – Kein Stillstand auf Baustellen

C MKD [thüringen]/LRA SM

Nachrichten

Trotz Corona – Kein Stillstand auf Baustellen

Aktuell ist das öffentliche Leben durch die Corona-Krise stark eingeschränkt. Planmäßig gestartet sind dagegen die Bauvorhaben im Landkreis Schmalkalden-Meiningen. „Handwerker dürfen unter Einhaltung der Hygienevorschriften auf den Baustellen arbeiten und somit gibt es hier für uns bisher keine Abweichungen“, sagt Landrätin Peggy Greiser (Schmalkalden-Meiningen). „Ich finde es auch wichtig, dass es zumindest in dieser Branche weitergeht.“ Wobei man natürlich nicht mit Sicherheit sagen könne, ob es in den nächsten Wochen und Monaten durch die Corona-Krise noch zu Einschränkungen oder Verzögerungen komme. Auf zahlreichen Baustellen, insbesondere im Schulbereich, sind derzeit Handwerksunternehmen zugange.

 

Grundschule Brotterode

Eines der größten Bauvorhaben ist nach wie vor die Generalsanierung der Grundschule Brotterode. Das bereits 2018 gestartete 4,7-Millionen-Euro-Projekt geht voran. Der Schacht für einen neuen Aufzug und die Gründungsarbeiten für ein neues Treppenhaus sind bereits abgeschlossen, die Gefache des altehrwürdigen Schulgebäudes geschlossen. Zuvor hatten Dachdecker Fachwerkbalken ausgetauscht, neue Dachfenster eingebaut und das Dach neu eingedeckt. Die Holzbalkendecke im Innen wird mit Schüttung ausgeglichen, gedämmt und mit OSB-Platten belegt. Derzeit sind die Innenputzer am Werk und bringen Putzträger- und Gipskarton-Platten an. Die Arbeiten an der Heizungsanlage, den Sanitärinstallationen und an den Elektroanlagen haben begonnen. Einige Lieferengpässe deuten sich an. Die Leistungen Fußbodenbelag und Fliesen sind noch auszuschreiben.

 

Foto GS Brotterode: Eines der Großprojekte: Die Sanierung der Grundschule Brotterode ist ebenfalls bereits wieder angelaufen.

 

Grundschule Vachdorf

Bereits abgeschlossen ist die ebenfalls seit 2018 laufende, grundlegende Sanierung der Grundschule Vachdorf. Die Grundschüler sind schon im vergangenen Jahr wieder in ihre modern eingerichteten Klassenzimmer eingezogen. Derzeit gestalten Landschaftsbauer den Schulhof und die weiteren Außenanlagen. Die Erdarbeiten für den Unterbau sind seit zwei Wochen in vollem Gange. Derzeit laufen auch Ersatz- und Ausgleichspflanzungen außerhalb des zu pflasternden Schulhofs. Das 2,7 Millionen Euro schwere Gesamtprojekt soll bis Juli dieses Jahres abgeschlossen sein.

 

Foto GS Vachdorf: In der Grundschule Vachdorf gestalten Bauarbeiter derzeit die Außenanlagen. 

 

Grundschule Herpf

Ebenfalls abgeschlossen ist die Sanierung der Grundschule Herpf. Von außen strahlt das Schulhaus in kräftigem Gelb und Orange, drinnen haben die Schüler die freundlich und modern eingerichteten Klassenzimmer längst wieder bezogen. Bis Mitte des Jahres sollen nun auch die Außenanlagen gestaltet werden. Geplante Gesamtkosten: 2,5 Millionen Euro.

 

Foto GS Herpf: Modern eingerichtete Klassenzimmer in der frisch sanierten Grundschule Herpf.

 

Regelschule Bettenhausen

Eine der größten Sanierungen der vergangenen Jahre findet in Bettenhausen, in der Gemeinde Rhönblick, statt. Mehr als fünf Millionen Euro fließen für umfangreiche Um- und Neubauarbeiten in die Regelschule. So mussten vier Teilgebäude abgerissen werden, weil ein Umbau nach modernen Sicherheitsvorschriften schlichtweg zu aufwendig war. Inzwischen haben hier die Tief- und Rohbauarbeiten für den Erweiterungsneubau begonnen. Mitte nächsten Jahres, so der Plan, soll die Regeschule in neuem Glanz erstrahlen.

 

Folgende „kleinere“ Bauprojekte haben ebenfalls begonnen oder sind bereits auf der Zielgeraden:

 

Grundschule Schmalkalden

In Schmalkaldens Staatlicher Grundschule wurde bereits im vergangenen Jahr damit begonnen, die in die Jahre gekommenen Spielgeräte zu erneuern. Die Reparatur der Balancierstrecke ist abgeschlossen, derzeit erneuern Handwerker die „Bergsteigerrampe“. Als Gesamtkosten sind 31.500 Euro geplant. Mitte April soll alles fertig sein.

 

Foto GS Schmalkalden: Bis Ende April werden die Spielgeräte in der Grundschule Schmalkalden erneuert. Die Reparatur der Balancierstrecke ist bereits abgeschlossen.

 

Gymnasium Schmalkalden

Aus Sicherheitsgründen musste im Gymnasium Schmalkalden am Nebeneingang des
Hauses A eine neue Eingangstreppe gebaut werden. Die Treppe mit entsprechendem Podest steht bereits, nun ist die beauftragte Baufirma damit beschäftigt, den Anschlussbereich an der Fassade sowie zur Pflasterfläche wieder herzustellen. Kostenpunkt: 31.000 Euro.

 

LED-Beleuchtung für fünf Sporthallen

Für je 50.000 Euro will der Landkreis zudem in fünf Sporthallen (Schmalkalden – Teichstraße; Schmalkalden – Siechenrasen; Zella-Mehlis – Gewerbestraße, Meiningen – Röntgenstraße und Steinbach-Hallenberg) die Beleuchtung auf stromsparende und klimafreundliche LED umstellen. Mit Lichtsteuerung über Bedienpanel umfasst dies die komplette Erneuerung der Leuchten. Hier läuft aktuell die Vergabe. Die Umrüstung soll schnellstmöglich beginnen und ab sofort bis zum Ende der Sommerferien 2020 erfolgen.

 

Digitalisierung der Schulen
Im Rahmen des Digitalpakts werden an folgenden Schulen Datenkabel verlegt und Anschlüsse sowie digitale Technik installiert:

  • In der Regelschule Breitungen ist die neue IT-Infrastruktur bereits ausgebaut. Demnächst werden 18 Klassenräume mit digitalen Präsentationsgeräten, interaktiven Tafeln, Lautsprechern und drahtloser Übertragungstechnik ausgestattet. In den nächsten Wochen soll auch ein Klassensatz Tablets eintreffen. Kosten insgesamt: 185.000 Euro.

 

  • Der Ausbau der IT-Infrastruktur in der Regelschule Wasungen ist derzeit in vollem Gange und soll bis Ende April abgeschlossen sein. Im Anschluss werden auch hier 16 Klassenräume digitalisiert. Die geplanten Gesamtkosten liegen bei 165.000 Euro.

 

  • In Planung befindet sich auch die digitale Aufrüstung des Gymnasiums Schmalkalden. Hier sollen demnächst die Ausschreibungen erfolgen. Insgesamt 30 Klassenräume werden mit modernster Technik ausgestattet. Kosten geplant: 290.000 Euro.

 

  • Ähnlich sieht es an der Grundschule Walldorf aus, wo Schüler künftig in elf Klassenräumen mit digitaler Unterstützung unterrichtet werden können. Auch hier erfolgt in Kürze die Ausschreibung, geplant sind Investitionen in Höhe von 120.000 Euro.

 

Sanierung von Kreisstraßen

 

Auch an den Kreisstraßen wird derzeit fleißig gebaut.

 

K 2516 OD Mittelschmalkalden/ Haindorf

Die Maßnahme ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Stadtverwaltung Schmalkalden (Gehwegebau, Straßenbeleuchtung und dem Neubau drei behindertengerechter Bushaltestellen), der GEWAS Schmalkalden (Trinkwasser- und Abwasserneuverlegung) und der Thüringer Energienetze (Erdverkabelung der Energieleitungen). Der Landkreis Schmalkalden–Meiningen ist dabei für den grundhaften Straßenneubau auf einer Länge von 877 Metern mit Fahrbahnbreiten von sechs Metern (eine Engstelle von 4,50 Meter) zuständig. Gegenwärtig wird die insgesamt 2,72 Millionen (Anteil des Landkreises 1,3 Millionen Euro) teure Sanierung der K2516 zwischen Mittelschmalkalden und Möckers fortgeführt – und zwar von der Haindorfer Kirche bis zum Kreisel Waldquell. In diesem Bereich wird gegenwärtig die vorhandene Stützwand erneuert. Bis Mitte des Jahres soll das Tiefbauprojekt abgeschlossen sein.

 

K 2514 OD Näherstille

Ebenfalls wieder begonnen haben die Bauarbeiten an der K 2514 OD Näherstille. Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen und der Eigenbetrieb des Wasser- und Abwasserzweckverband Schmalkalden und Umgebung (GEWAS) bauen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse und der Wasser- und Abwasserversorgung einen Teilbereich von 112 Metern aus. Die Gesamtbaukosten für den Landkreis belaufen sich auf 65.000 Euro. Bis Mitte des Jahres sollen die Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt abgeschlossen werden.

 

K 2524 OD Wallbach

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Wallbach steht kurz vor Beginn. Zurzeit werden die Umleitungsstrecken hergerichtet. Der Landkreis Schmalkalden Meiningen, die Stadt Meiningen und der Kommunale Wasser- und Abwasserzweckverband Meininger Umland (KWA) beabsichtigen an der Keisstraße K 2524 in der OD Wallbach eine Straßenverbreiterung samt Bau eines Gehweges und die Erneuerung der Wasser- und Abwasserversorgung auf einen Teilbereich von 400 Metern. Ab dem 6. April 2020 wird in der Ortslage gebaut und bis voraussichtlich Jahresende voll gesperrt. Die Gesamtbaukosten liegen bei 1,3 Millionen Euro (Anteil Landkreis 950.000 Euro).

 

 

 

 

 

 

Fotos: Landratsamt Schmalkalden-Meiningen

 

Continue Reading

WhatsApp: 0171 19 52 961

Schickt uns Eure Infos,
Nachrichten,
Fotos,
Veranstaltungstipps &
Anfragen an:

info@inselsberg-online.de

WERBUNG

To Top